Fische und Steinbock

Gegensätze

Wenn die sensiblen Fische auf der Klaviatur menschlicher Gefühle spielen, stößt ihre Melodie bei den prosaischen Steinböcken auf taube Ohren. Zu weit liegen die emotionalen Befindlichkeiten dieser zwei Tierkreiszeichen auseinander. Zu unterschiedlich gehen sie an das Leben mit all seinen Herausforderungen heran. Und zu verschieden sind auch jene Parameter, die in ihrem Dasein eine zentrale Rolle spielen. Damit man sich angesichts dieser Unterschiede auf eine gemeinsame Marschrichtung einigt, muss schon fast ein Wunder geschehen. Das kommt zwar bekanntlich vor – ist allerdings sehr, sehr selten …

Freundeskreis: eher die Ausnahme

Es kommt denkbar selten vor, dass der selbstlose, hilfsbereite Fisch und der nüchterne, eigenbrötlerische Steinbock Freundschaft schließen. Die beiden leben vielleicht in derselben Stadt, aber nicht in derselben Welt. Das gefühlvolle Wasserzeichen ist fast auf der Suche nach Menschen, die seine Unterstützung brauchen. Das eremitenhafte Erzeichen ist sich hingegen selbst genug und froh, wenn es die Welt aus seinen eigenen vier Wänden aussperren kann. Da hat man wohl kaum gemeinsame Interessen – und eigentlich hat man einander auch nicht viel zu sagen …

Karriere: Funkstille

Eigentlich heißt es ja, dass Gegensätze einander anziehen. Und eigentlich sagt man auch, dass unterschiedliche Charaktere einander ergänzen können. So viel gleich vorweg: Auf Fische und Steinböcke trifft beides nicht zu! Arbeiten ein Fisch und ein Steinbock zusammen, dann gehen sie so unterschiedlich an ihre Aufgaben heran, dass sie einander kaum nützlich sein können. So werden sie auch kaum kooperieren oder gar ein erfolgreiches Team bilden. Wahrscheinlicher ist, dass der Steinbock versucht, den zurückhaltenden Fisch auszubremsen. Das gelingt allerdings gar nicht so leicht, denn was dem Fisch an Ellbogentechnik fehlt, macht er durch Einfallsreichtum wett …

Familie: Gesprächsbasis

Wenn ein Fisch und ein Steinbock Kinder haben, dann funktioniert das wiederum besser als erwartet. Natürlich ist auch hier der Fisch der Fantasievolle, der das Familienleben möglichst bunt gestalten möchte. Im Gegensatz dazu beschäftigt sich der Steinbock eher mit alltäglichen Notwendigkeiten – von der Miete über die Versicherung bis zur Haushaltskasse. Finden die beiden allerdings eine Gesprächsbasis, dann kann das Wasserzeichen ein wertvoller Ideenlieferant sein, während das Erdzeichen ein Fels in der Brandung ist …

Partnerschaft: Langeweile

Der Fisch gilt sicher nicht als das quirligste und unternehmungslustigste Sternzeichen. Dennoch läuft der seriöse Steinbock oft genug Gefahr, das Wasserzeichen zu langweilen. Dafür, dass das Erdzeichen in Ruhe seine FAZ oder andere seriöse Blätter studieren möchte, hat der Fisch wenig Verständnis. Er braucht Zuspruch und möchte unterhalten werden. Dafür hat der Steinbock wiederum kein Verständnis und empfindet die Klagen des Fisches nur als lästig. Da ist es wahrlich nicht leicht, das Verbindende über das Trennende zu stellen!

Erotik: spröde Angelegenheit

Der gefühlvolle Fisch nähert sich zärtlich seinem Steinbock-Liebling – und muss alsbald erkennen, dass sein Begehr auf wenig Verständnis stößt. Mit derartiger Gefühlsduselei kann das bodenständige Erdzeichen nicht viel anfangen. Umgekehrt macht dem Fisch mechanischer Sex ohne emotionalen Tiefgang keinen Spaß. So werden die beiden einander vermutlich nicht allzu oft beglücken …