Finanzhoroskop Fische

Finanzielle Basis

Es ist ein altes Vorurteil, dass Fische nicht mit Geld umgehen können. Tatsächlich zählt dieses Sternzeichen zu den geschicktesten Finanzjongleuren des ganzen Tierkreises! Natürlich ist nicht jeder Fisch reich. Auch er ist mit den Höhen und Tiefen des finanziellen Alltags konfrontiert, nutzt aber dabei geschickt seine Talente. Er findet sich eben damit ab, dass es auf finanzieller Ebene einmal aufwärts- und dann wieder abwärts geht. Außerdem machen ihn auch Dinge glücklich, die weder mit Geld noch mit Wohlstand zu tun haben. Er braucht bloß eine gewisse finanzielle Basis, um seinen Träumen nachhängen zu können. Ist er wirklich einmal knapp bei Kasse, so findet er rasch einen Gönner, der ihm mit einer Finanzspritze aushilft …

Bares: Zerstreutheit

Obwohl der Fisch nicht verschwenderisch ist, fällt es ihm nicht leicht, sein Geld zusammenzuhalten. Das liegt weniger daran, dass er es mit beiden Händen ausgibt. Vielmehr steckt er es gedankenverloren in irgendwelche Jackentaschen, Schubladen oder Spardosen. Leider kommt es oft genug vor, dass er sich dann nicht mehr daran erinnern kann, wo er sein Geld aufbewahrt. Glücklicherweise treten oft aufrichtige Finder auf den Plan, die ihn daran erinnern, dass er gewisse Möbel- oder Kleidungsstücke durchsuchen sollte. Natürlich kann er auch auf Menschen stoßen, die es weniger ehrlich mit ihm meinen. Finden sie zufällig etwas, dann behalten sie dieses Geld und geben es für eigene Zwecke aus. Doch der Fisch kann einen solchen Verlust rasch wegstecken …

Finanzen: Höhen und Tiefen

Der Fisch wird vom Element Wasser beherrscht. So, wie er sich in den Wellen des Meeres wohlfühlt, findet er sich in der rauen See der Finanzwelt zurecht. Und wie im Ozean stößt er mitunter auch auf Haie, die ihm die besten Bissen wegschnappen wollen. So kann es vorkommen, dass er in seinem Idealismus mehr verspricht, als er halten kann. Und bisweilen wird auch er zur Beute – und dann ist das Chaos perfekt. Glücklicherweise windet er sich behände aus den Fängen der großen Fische heraus und entkommt dubiosen Geschäften in letzter Sekunde …

Investitionen: kluge Taktik

In seinem Glauben an das Gute in der Welt ist der Fisch überzeugt davon, dass auch wieder bessere Zeiten kommen. Sein Instinkt und seine Intuition machen ihn aber auch zu einem klugen Taktiker. Leider verlässt er sich nur zu gern auf sein Gespür und wird nicht selten etwas zu risikofreudig. Mit der Aussicht auf das schnelle Geld lässt er sich bereitwillig ködern und von zwielichtigen Gesellen zu Investitionen überreden. Dennoch kommt er meist mit heiler Haut davon, weil er auch spürt, wenn die Sache brenzlig wird. Darüber hinaus sorgt sein charmantes Wesen dafür, dass es immer Verwandte, Freunde oder Bekannte gibt, die im aus der Patsche helfen …

Karriere: künstlerische Ader

Was die Berufswahl betrifft, so bevorzugt der Fisch zwei Branchen. Zum einen hat er eine ausgeprägte künstlerische Ader. Viele namhafte Künstler sind im Zeichen des Fisches geboren. Die Welt der Fantasie und der schönen Dinge des Lebens ist ihr Metier. Natürlich kann man damit reich werden – wenn man es zu Starruhm schafft. Da dies allerdings den wenigsten Menschen vergönnt ist, frönen zahlreiche Fische eher der brotlosen Kunst. Zum anderen ist der Fisch angesichts seiner Hilfsbereitschaft und seines Einfühlungsvermögens für soziale Berufe prädestiniert. Er kann gut mit Menschen umgehen und ist daher auch in den Bereichen Pflege und Seelsorge überdurchschnittlich oft anzutreffen.

Tipp: Argwohn

Der Fisch ist auf finanzieller Ebene chaotisch und lässt sich auch ganz gern zu riskanten Geldgeschäften überreden. Gleichwohl hat er Angst, alles zu verlieren und in Armut leben zu müssen. Um bei Investitionen nicht getäuscht zu werden, sollte er daher vorsichtig sein und sich im Vorfeld ausführlich informieren. Als Kulturmensch investiert er auch ganz gerne in Kunst. Das tut er aber nicht nur, um sich daran zu erfreuen. Er hofft auch, die Kunstwerke eines Tages wesentlich teurer verkaufen zu können …